Zur StartseitePING e.V.
Verein zur Förderung der privaten Internet Nutzung e.V.
23.06.2017

 Home > Aktive und Aktivitäten > WaveLAN > FAQ






WaveLAN Projektseiten

Grundlagen

  • Was ist WLAN (Wavelan, 802.11, Wireless LAN)?
      Es ist ein drahtloses Netzwerk, die Daten werden also über Funk übertragen. Wavelan ist kompatibel zum Ethernet-Standard. Somit kann es als Ersatz oder Zusatz für drahtgebundene Computer-Netzwerke eingesetzt werden.
  • Welche Standards gibt es?
      StandardBeschreibungRatifiziert
      IEEE 802.11WLAN bei Datenraten bis zu 2 Mbit/s im 2,4-GHz ISM (Industrial, Scientific and Medical) BandJuli 1997
      IEEE 802.11aWLAN bei Datenraten bis zu 54 Mbit/s im 5-GHz Unlicensed National Information Infrastructure (UNII) BandSeptember 1999
      IEEE 802.11bWLAN bei Datenraten bis zu 11 Mbit/s im 2,4-GHz ISM (Industrial, Scientific and Medical) BandSeptember 1999
      IEEE 802.11gErweiterung für hohe Datenraten bis zu 54 Mbit/s im 2,4 GHz BandNein(erwartet 2003)
      IEEE 802.15.1Wireless Personal Area Network Standard basierend auf Bluetooth Technologie im 2,4 GHz BandTeilweise (März 2003)
  • Welche Datenraten kann ich erreichen ?
      Es können je nach Standard - netto - zwischen 0 - 54 Mbit/s erreicht werden. Abzüglich packet lost und Protokolloverhead recnet man mit etwas 50% der angegebenen Brutto-Bandbreite.
  • Was leistet WLAN bzw. was kann ich damit machen?

  • Welche Betriebsmodi bietet WLAN und welcher eignet sich wofür?
      - Independent Basic Service Set (IBSS), auch Ad-Hoc-Modus genannt, Peer-to-Peer (P2P)
        Dieser Modus eignet sich am besten um "mobile Stationen" untereinander zu verbinden/vernetzen. Hierbei wird kein Access Point benötigt. Die beiden, oder mehrere Gegenstellen, "sprechen" direkt miteinander.
      - Basic Service Set (BSS) Infrastruktur "managed"
        Bei diesem Betriebsmodus "sprechen" die Netzwerkteilnehmer über einen Accesspoint miteinander. Dieser Modus wird im Moment am häufigsten eingesetzt.
      - Extended Service Set (ESS) mehrere Accesspoints in einem Subnetz
        Dieser Modus ermöglicht ein roaming zwischen den einzelnen Accesspoints. Im Klartext: Verläßt man den Funkbereich des ersten Accesspoints und kommt in die Reichweite des zweiten Accesspoints wird man automatisch dort "eingebucht". Auf diese Weise kann man sich z.B. in einem großen Gebäude bewegen, ohne die Netzwerkverbindung zu verlieren. Dies ist beispielsweise mit der Roaming-Funktion der Handys vergleichbar.
  • Gefährdet WLAN die Gesundheit?
      Während Bürgerinitiativen gegen Handysendemasten mobil machen und von Krebsgefahr sprechen, schmettert die Industrie dieses ab: "Es ist sei nicht nachgewiesen, dass beispielsweise das häufige Telefonieren mit Handys, wodurch u.a. auch Hochfrequenz erzeugt wird, Krebs auslöst." Es gibt viele Studien die dieses beweisen, es gibt aber auch mindestens genauso viele Studien, die diesem wiedersprechen. Es ist also eine Ungewissheit. Eins steht jedoch fest. Handelsübliche Wavelan Karten, nach dem 802.11b, haben eine maximale Sendeleistung < 100mW = 0,1 Watt. Selbst mit einer passiven, externen Antenne, mit einem Gewinn von 11dBi, würde daraus eine effektive Strahlungsleistung von 1600mW = 1,6 Watt (bezogen auf einen idealen Isotropen Kugelstrahler ohne Kabel- und Steckerverluste) entstehen. Mit dieser Leistung könnte man theoretisch eine Fahradlampe zum sehr, leichten Glimmen bringen. Dass Hochfrequenz für die Menschen unschädlich ist, beweisen die Funkamateure. Menschen mit diesem Hobby befinden sich meistens, über mehrere Jahrzehnte, in unmittelbarer nähe ihrer Sende- und Empfangsantennen. Die Sendeleistung kann bis zu 6500 mal stärker als die einer Wavelan-Karte sein. Bis Heute sind aus diesem Hobby-Bereich keine auffallenden Krebs und andere Krankheiten bekannt.

      Das Resümee: Selbst wenn die Hochfrequenz für den Menschen schädlich sein sollte, ist das bei der geringen Sendeleistung der Wavelan Karten zu vernachlässigen.

  • Wie empfindlich ist WLAN gegenüber Störungen?
      WLANs, die auf 2,4GHz arbeiten, können von handelsüblichen Mikrowellen sowie drahtlosen TV/Video Übertragungsstrecken gestört/beinträchtigt werden, also von allen Sendern, die auf 2,4GHz arbeiten, oder Oberwellen in diesem Frequenzbereich erzeugen.
        Nach den gleichen Grundlagen kann es zu Störungen in den anderen Frequenzenbereichen des WLAN's kommen.
  • Was ist Wardriving?
      Wardriving ist das hobbymässige Aufspühren von Funknetzen. Das "Einbrechen" ins gefundene Netz gehört NICHT dazu. Mit Notebook, bestenfalls externer Antenne und GPS bewaffnet geht es durch die Stadt. Gefundene Funknetzwerke, verschlüsselt oder offen, werden dank GPS gleich in eine Karte eingezeichnet. Aus den USA kommend, hat sich Wardriving auch hier zu Lande, inzwischen auch fast zu einem Volkssport entwickelt.
  • Was bringt die Zukunft?

Rechtliches

  • Ist Wardriving überhaupt legal?
      Ja!
  • Welche Vorschriften muß ich bei Richtstrecken beachten?

Sicherheit

  • Welche Sicherheitsprobleme hat WLAN?
  • Welche Möglichkeiten der Absicherung gibt es?
      Es gibt zwei(?) Möglichkeiten. Die erste ist von der Einrichtung und Konfiguration recht einfach. Es handelt sich hierbei um die WEP(Wire Equal Privacy) Verschlüsselung. Man benötigt die gleichen "Schlüssel" auf beiden "Seiten" um mit den Netzwerkdaten etwas anfangen zu können. Diese Verschlüsselung arbeitet mit einem 64 Bit bzw. mit einem 128 Bit Schlüssel. Wobei der 128 Bit Schlüssel "sicherer" ist als der 64 Bit. Man benötigt bei einem 128 Bit Schlüssel ca. ???GB an Traffic (Netzwerkdatenverkehr) um diesen einen Schlüssel zu entschlüsseln. Es empfielht sich daher seinen WEP Schlüssel öfters zu wechseln.

      Die zweite Möglichkeit ist die IPSec (IP-Security Protokol) Verschlüsselung. (Dann muss man was mit dem Kernel machen und rumprogrammieren, irgendwann kommt auch ip da raus. hab kein plan)

  • Wie sicher bekomme ich mein Netz?
  • Wie realistisch ist ein Angriff auf mein Netz?
  • Was ist WEP und wie richte ich es ein?
  • Was ist IPSec und wie richte ich es ein?

Antennen & Zubehör

  • Wozu brauche ich zusätzliche Antennen?
      Zusätzliche Antennen benötigt man, sobald man größere Reichweiten überbrücken möchte. Also mehr als die 300 Meter im Freien und ca. 30 Meter in Gebäuden.
  • Welche Antennentypen gibt es?
      Es gibt Rundstrahlende Antennen. Wie der Name schon sagt werden die Funkwellen, somit die erzeugte Leistung, Kreisförmig ausgestrahlt. Der physikalischer Sende/Empfangs Gewinn liegt bei ca. 0-16 dBi. Dann gibt es noch die Richtfunkantennen, auch Yagi genannt. Diese Antennen haben ein geringen Öffnungswinkel >/= 100°. Der physikalischer Sende/Empfangs Gewinn liegt bei ca. 0-21 dBi. Hier werden die Funkwellen nur in eine bestimmt Richtung ausgestrahlt. Somit trifft mehr Leistung auf einen Punkt als bei einer Rundstrahlendenantenne mit dem gleichen Gewinn. Ideal um eine "Funkbrücke" zu legen.
Vorteil gegenüber Rundstrahlantennen: Man kann noch größere Reichweiten, als mit Rundstrahlantennen, erreichen. Nachteil gegenüber Rundstrahlantennen: Sie senden nur in eine bestimmte Richtung. Wenn man sich ausserhalb des Öffnungswinkels, der Antennen, befindet hat man nur eine sehr schlechte Netzqualität oder gar keine Netz. Sobald man sicher in unmittelbarer nähe der Richtfunkantenne befindet, ca. 5 Meter und weniger, hat das kein großen Einfluss.
  • Ist es egal ob ich meine Antenne senkrecht (vertikal) oder wagerecht (horizontal) montiere?
      Nein und ja. Du musst dich der Polatisation deiner Gegenstelle anpassen. D.h. wenn deine Gegenstelle vertikal polarisiert ist, musst du dies auch sein. Solltest du andersrum polarisiert sein entstehen Verluste von ca. 30 dB. Die Sende- und Empfangs Qualität wird also deutlich schlechte. Fast alle Rundstrahlantennen sind vertikal polarisiert und die WaveLan Karten auch, sodies sie eine Antenne haben.
  • Was sind eigentlich Helixantennen?
      Helixantennen sind Richtantennen für zirkulare Polarisation. Diese Antennen gibt es in zwei Varianten. Rechts und links "drehende" Polarisation. Die zirkulare Polarisation bietet besonders dann Vorteile, wenn durch Reflexion die zu empfangenden Wellen jede Phasenlage annehmen können.
  • Wie schließe ich eine Antenne an meine Karte (meinen Access Point) an?
      Da man kein dickes Kabel (Aircell 7, Aircom Plus, usw.) an die kleinen Antennenstecker anschliessen kann geht man die Weg über ein sogenanntes Pigtail. An das Pigtail wird dann das Antennenkabel, welches sehr verlustarm sein sollte, angeschlossen. An das andere Ende des Antennenkabels wird dann die Antenne angeschlossen. Fertig.
  • Was sind Pigtails?
      Pigtails sind Hochfrequenz-Adapter-Kabel. Ein Pigtail bietet auf einer Seite ein SMA, MC, MMCX, ... Stecker, am anderen Ende des Kabels befindet sich ein Norm-Stecker z.B. N. Es dient also dazu deine WLan Karte mit einer anderen (auch externen) Antenne und, oder Antennenkabel, die ein anderen Gegenstecker haben, zu verbinden.
  • Was für Steckertypen gibt es?

  • Was gibt es für Kabeltypen und wie unterscheiden sich diese?
      Jedes Kabel, welches man verwendet, muss ein Wellenwiederstand von 50 Ohm haben. Wird ein Kabel mit 75 Ohm, 90 Ohm oder ähnlich verwendet entstehen spiegelungen im Kabel und somit auch Empfangs- und Sendeverluste.

Hardware

  • Was sind Access Points?
  • Was gibt es an WLAN-Karten?
  • Chipsätze
  • Sonderformen

PING WLAN Projekt

  • Was sind die Ziele eures Projektes?
  • Was macht ihr so?
  • Was habt ihr bisher erreicht?
  • Was wollt ihr in Zukunft erreichen?

Anwendungsbeispiele

  • Ich will meine Wohnung (mein Haus) vernetzen, wie mache ich das?
  • Ich will eine Netzwerkverbindung zu meinem Nachbarn aufbauen, wie mache ich das?

Kaufen

    !!! Eins vor weg. Das soll keine Werbung für die folgenden Händler sein. Wir sprechen hier aus unserer eigenen Erfahrung. (dummer satz, vielleicht hat jemand ein besseren.)
  • Wo bekomme ich Kabel und/oder Stecker her?
      Eigentlich in jemdem, guten Elektronik Laden. Falls keiner "um die Ecke ist" im Internet suchen.
        www.stecker-profi.de ; www.kabel-kusch.de ; www.reichelt.de ; www.wimo.de ; www.ssb.de Und sonst? Am besten www.google.de fragen ;-)
  • Wo bekomme ich Stecker her?

  • Wo bekomme ich Antennen her?
      Antennen gibt es z.B. bei www.wimo.de ; www.ssb.de. Auch hier gilt noch www.google.de ;-)
  • Wo bekomme ich Karten und Access Points her?
      Beim Computerhändler in deiner Stadt. Aber auch hier, zuerst beim Händler informieren Preis, Hersteller, Typ und dann ab nach Hause und im Internet vergleichen.
 


FAQ - wireless@ping.de - (2005-01-11 21:05)